Bergwandern und dabei
zum Klimaforscher werden

Wandern Sie gerne in den Bayerischen Alpen und wollen wissen, was das mit Klimawandel und der Höhenverbreitung von Bäumen zu tun hat? Dann sind Sie hier genau richtig.

In unserem Teilprojekt 6 untersuchen wir die aktuellen Höhengrenzen von Baumarten und hierfür ist Ihre Hilfe notwendig. Ab jetzt können Sie loslegen. Tragen Sie einen Teil zur Klimafolgenforschung bei und erfahren Sie, welche Zusammenhänge bestehen.

In Zukunft können Bäume auch über unsere BAYSICS-App bestimmt werden. Hierüber halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.

tanne auf 1450 Metern

Was brauchen Sie?

Wie gehen Sie im Gelände vor?

Ziel ist es, auf Ihrer Wanderung von möglichst vielen Baumarten die jeweils höchsten Exemplare zu beobachten.

Achten Sie bereits beim Aufstieg darauf, welche Baumarten Ihnen entlang der Route auffallen. Die höchsten Exemplare der Baumarten beobachten und dokumentieren Sie dann beim Abstieg mit Hilfe unseres Erfassungsformulars.

Bitte schicken Sie die ausgefüllten Formulare an sabine.roesler@hswt.de, damit sie in die BAYSICS-Datenbank eingegeben und mit den vorliegenden Beobachtungen verglichen werden können. Vielleicht sind neue Höhenrekorde für die Route, den besuchten Berg, den Gebirgsstock oder die Bayerischen Alpen dabei? Sie bekommen auf jeden Fall von uns eine Rückmeldung zu Ihrem Fund.

Baum in den Bergen
Baum in den Bergen

BR berichtet über den Start der Baumgrenzen-Kartierung​

BR berichtet über den Start der Baumgrenzen-Kartierung Bergsteiger-Reporter Georg Bayerle vom Bayerischen Rundfunk hat im Juni 2019 eine Exkursion der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ins Wettersteingebirge begleitet. Dort haben die Forst-Studierenden nach den jeweils höchstgelegenen Vorkommen von verschiedenen Baumarten gesucht...

weiter lesen
DE
EN DE